Ostern 2014 in Berlin

Ostern - Fest der Frühlingsgefühle. Zeit, den Winter auszutreiben mit Feuern und Strohpuppen, wie es die alten Germanen taten (bitte nicht im Hotel).Genießen Sie Ostern in Berlin. Zahlreiche Veranstaltungen werden angeboten. Ob Ferien-Workshops, Konzerte oder Osterfeuer - für jeden Geschmack ist etwas dabei. Schöne Tipps für die Feiertage finden Sie bei www.berlin.de der offiziellen Seite von Berlin.

Wir haben auch ein schönes Angebot für Sie :

Es gilt für 3 Tage ab dem 18.April Karfreitag bis Ostermontag den 21. April.

Sie erhalten eine Berlin WelcomeCard AB für 72h pro Person für die Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel oder je nach Wetterlage ein Fahrrad für die gesamte Zeit.

Für Ostersonntag oder Ostermontag haben wir für Sie Plätze reserviert bei dem literarischen Osterspaziergang mit dem Berliner Autor Wolfgang Feyerabend. Sonntag oder Montag jeweils 14 Uhr finden die Führungen statt.www.berliner-autoren-fuehrungen.de

Am Sonntag wandel Sie mit "Alfred Döblin und Joseph Roth durchs Scheunenviertel"

Unabhängig voneinander beschrieben Alfred Döblin und Joseph Roth in den 1920er Jahren das von ostjüdischen Flüchtlingen geprägte Viertel unweit des Alexanderplatzes. Döblin war als 10-Jähriger mit der Mutter und den Geschwistern von Stettin nach Berlin übersiedelt; Roth kam nach dem Ersten Weltkrieg als junger Journalist aus Wien in die deutsche Hauptstadt und arbeitete hier für verschiedene Zeitungen. Auf den Spuren beider Autoren wandelnd, wird anhand ihrer Texte, so Döblins weltbekanntem Roman „Berlin Alexanderplatz“ oder Roths Reportagen „Nächte in Kaschemmen“, an ein Stück verloren gegangenes Berlin erinnert.

Am Montag heißt es "Berlins Hinterhöfe – Zwischen Kleinstadtidyll und Hauptstadtfieber"

Nirgendwo sonst als rund um den Hackeschen Markt blieb eine solche Vielfalt an Hofanlagen vom 18. bis ins frühe 20. Jahrhundert erhalten. Inzwischen aufwändig restauriert, haben sich Komplexe wie die Sophie-Gips-Höfe oder die Hackeschen Höfe längst einen Namen über Berlin hinaus gemacht. Daneben gibt es die wenig oder gar nicht bekannten Höfe, die noch fast unverstellt den Blick auf vergangene Epochen gewähren. Der Spaziergang schlägt eine Brücke von der Geschichte bis in die Gegenwart, gehört doch die unter Denkmalschutz stehende Spandauer Vorstadt längst zu den angesagten Vierteln der Stadt.