Jeder Gast, der ein Zimmer im Kunsthotel „Arte Luise“ betritt, befindet sich unmittelbar in einem Kunstwerk.  Jeder Raum ist anders, jeder Raum ist eine künstlerische These, ist Museum, Galerie, Kunst- und Wohnort zugleich.

Ein Berliner Philosoph hat den offenen Raum der Luise dialektisch dimensioniert, Skulpturen begrüßen den Gast in der Hotellobby. "Dieses Hotel ist in ein Ort der Kunst und somit Kunst selbst" schrieb der Direktor einer namhaften Kunsthalle über uns.

Realisiert haben dies rund 50 Künstler, die der Einladung des Hotels gefolgt sind. Bei der Gestaltung der Räume sind die Künstler über ihre Atelierarbeit hinaus zu Ergebnissen gekommen, die in ihrer Reflexion auch der Besonderheit der Zeit, des Ortes und der Situation des Reisenden Rechnung tragen. Es wurde das gesamte Zimmer mit in die Betrachtung einbezogen, ggf. auch unter Einbeziehung des Mobiliars und der sonstigen Ausstattung.

Als Honorar erhalten die Künstler ca. 5 % vom jeweiligen Umsatz "ihres" Zimmers als sogenannten Künstlerobolus, eine einmalige Aufwandsentschädigung für Material und andere Aufwendungen sowie ein Kontingent an freien Übernachtungen.

In Abständen von 2-5 Jahren werden dann die meisten Zimmer zur Neugestaltung ausgeschrieben.

Die weltweite Resonanz der Medien und der vielen Gäste unseres Hauses bestätigen, dass hier ein einmaliges Projekt gelang. Dies ist für uns Ansporn, die Qualität des Hauses laufend zu verbessern und der Kunst auf hohem Niveau in ihren unterschiedlichsten Erscheinungsformen immer wieder eine neue Plattform zu bieten.